FlugentenAllerlei: Museumsfrühling Niederösterreich 2018

[Anzeige*]

Museumsfrühling Niederösterreich (12. und 13. Mai 2018)

Anlässlich des Internationalen Museumstages am 13. Mai 2018 geben 35.000 Museen in 140 Ländern unter dem Motto „Neue Wege, neue Besucher“ ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Auch in Österreich nehmen zahlreiche Museen daran teil. Alleine in Niederösterreich locken beim vom Museumsmanagement Niederösterreich organisierten „Museumsfrühling Niederösterreich“ am 12. und 13. Mai 2018 über 100 Museen und Sammlungen u.a. mit Spezialführungen, Workshops, Buchpräsentationen und Konzerten die BesucherInnen an. Bei einer derart großen Auswahl ist sicher für jeden Geschmack ein Museum dabei. Besonders empfehlen kann ich das

Weinviertler Museumsdorf Niedersulz. Continue reading

FlugenteOnTour: Komm‘ mit mir nach Skopelos!

Bei einem Urlaub auf Skiathos bietet sich ein Inselhopping vor allem zu Skopelos an. Die Überfahrt dauert je nach Fähre und Ziel (Glossa oder Skiathos Stadt) ca. 30 bis 90 Minuten. Diese Gelegenheit konnte sich die Flugente natürlich nicht entgehen lassen und so ging es für einen 2-Tages-Trip auf die mit einer Fläche von 96 km² fast doppelt so große Nachbarinsel Skopelos. Heute verrate ich euch ein paar (Ausflugs-)Tipps für euren Insel-Trip nach Skopleos:

Continue reading

FlugenteOnTour: Mamma mia, oh wie schön ist Skiathos, Mamma!

Nicht einmal 50 km² groß ist Skiathos und obwohl die Insel damit im Mittelfeld der Stirnreihe der griechischen Inseln liegt, hatte ich anfangs Zweifel, ob ich es dort fast zwei Wochen aushalten werde. Und um es vorweg zu nehmen: nein, es wurde nicht langweilig, denn die Insel hat trotz ihrer geringen Größe Einiges zu bieten. Letzen Endes habe ich die Insel so sehr ins Herz geschlossen, dass ich mit meinem heutigen Beitrag an der Blogparade von Choices of Life teilnehme und Skiathos als Reisetipp für 2018 in die Runde werfe.

Continue reading

FlugenteOnTour: Von Schuhen, Pflaumenschnaps und roten Backsteinhäusern – Bad Luhačovice und Umgebung

[Anzeige*] Ostmähren – das ist ein kleines Eckchen in der südöstlichen Ecke der Tschechischen Republik und setzt sich aus den vier Gebieten Kroměříž, Mährische Slowakei, Walachai, Zlín und Luhačovice zusammen.

BAD LUHAČOVICE – VON HOLZHÄUSERN UND MINERALQUELLEN

Continue reading

FlugenteInTown: Spaziergang durch Taormina

Taormina, unbedingt Taormina! Jeder, der schon mal auf Sizilien war und den ich um Tipps gefragt hatte, nannte diese Stadt. Hmmm, da musste was dran sein, wenn da jeder hinfährt und begeistert davon ist. Also konnte auch ich es mir nicht nehmen lassen und stattete im Anschluss an meinen „Gipfelsturm“ auf den Ätna der 11.000-Einwohner-Stadt im Osten von Sizilien meinen Besuch ab.

Continue reading

FlugenteOnTour: Spuren der mauritianischen Kolonialzeit

Wann genau es auf Mauritius begann, weiß man nicht. Spuren gibt es um 1510 von den Arabern und den Portugiesen. 1598 kamen die Holländer und gaben der Insel ihren heutigen Namen, 1710 nahmen die Piraten die Insel in Beschlag, kurze Zeit später übernahmen die Franzosen das Ruder und tauften die Insel auf Île de France um. 100 Jahre später besetzten die Engländer die Insel und gaben ihr wieder den Namen Mauritius. Seit 1968 erfreut sich Mauritius seiner Unabhängigkeit – seine Geschichte als Kolonie wird aber überall deutlich.

Continue reading

FlugenteOnTour: Tierisches aus Mauritius

Heute gibt es noch eine Extraportion Tierisches aus Mauritius.

Gegen Eintritt kann man im Casela-Park zahlreiche Tierarten bestaunen, eine Mini-Safari gibt es inklusive. Von meiner Begegnung mit den Löwen habe ich bereits hier berichtet.

Auch in der Unterkunft gab es jede Menge tierische Mitbewohner. Neben einer wilden Horde von Gelsen *aua*, dem Lieblingsessen der Geckos, spazierte jeden Abend eine Streunerkatze an und miaute beharrlich ihr Fressen ein. Beim Essen leisteten zudem Schnecken, Spinnen und Vögel gerne Gesellschaft.

Im Beitrag über die Flugenten-Aussichts-Hotspots habe ich euch bereits erzählt,  dass ich im Garten des Leuchtturms Albion von den dort nistenden Vögel fasziniert war. Warum? Ich konnte mich nicht erinnern, schon mal Vogelnester gesehen zu haben, bei welchen der Eingang unten ist. Wer so baut? Der Gelbe Dorfweber. Schaut mal …

Manchmal trifft man auch ganz unerwartet auf die tierischen Bewohner der Insel. So wie auf die Krabben an der Südküste, die bei der geringsten Bewegung in ihren Löchern verschwinden und daher erst auf den 2. Blick entdeckt werden. Oder auf den Rotohrbülbül (Pycnonotus jocosus), der seine Freiheit über dem La Vanille Réserve des Mascareignes genossen hat. Oder die Heuschrecke, die es sich auf einer Pflanze am Wegesrand gemütlich gemacht hat.