Camping de luxe: Glamping in Slowenien – Chateau Ramšak (inklusive Ausflugstipps)

[Werbung*] Du kannst dich nicht entscheiden, ob es im nächsten Urlaub ein Wellnessaufenthalt, eine Städtetour oder ein Campingurlaub werden soll? Wie wäre es, wenn du alle Komponenten miteinander verbindest? Wenn du dich fragst, wie das funktionieren soll, habe ich mit dem Chateau Ramšak vielleicht eine Idee für dich. Hier schläfst du im Zelt, in der nur 3,6 Kilometer entfernten slowenischen Stadt Maribor kannst du dir mit Sightseeing die Zeit vertreiben und dich bei einem Einkaufbummel austoben oder der Kellerei Radgonske Gorice einen Besuch abstatten und mit einem Gläschen Sekt oder hauseigenen Wein den Tag unter freiem Himmel im privaten Whirlpool ausklingen lassen. Das ist Camping-Luxus pur. Das moderne Wort dafür: Glamping.

Aber eins nach dem anderen …
Continue reading

FlugentenTest: „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter + Gewinnspiel

[Werbung*] Eine Rucksackreise durch Afrika – das klingt nach einem aufregenden Abenteuer! Henrike Brandstötter hat sich in den letzten 10 Jahren immer wieder getraut und vor allem den Teil südlich von Afrika in ihr Herz geschlossen. In ihrem Buch „Backpacking in Afrika“ gibt sie ihr Insiderwissen aus diesen zahlreichen Reisen weiter. Auch wenn, oder vielleicht gerade weil meine letzte Backpackerreise ins Ausland über 20 Jahre her ist und ich Afrika – mit Ausnahme von Mauritius – bisher nur aus Pauschalurlauben nach Kenia, Tunesien und Ägypten kenne, habe ich mich sehr gefreut, als mir ein Rezensionsexemplar für das Buch „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter angeboten wurde.

Continue reading

Luxus-Camping in Slowenien – Slovenia Eco Resort

[Werbung*] Wer gerne einmal in einer Hirtenhütte übernachten möchte, dem kann ich das 2006 gegründete Slovenia Eco Resort im Tal von Stahovica empfehlen.

Was kann Luxus-Camping? Was kann das Slovenia Eco Resort?

Im Slovenia Eco Resort steht die Luxus-Variante der Hirtenhütten von Velika Planina – mit eigenem (sehr kleinen) Bad, Kühlschrank und Wohn-Ess-Bereich inklusive. Strom, fließendes Wasser, Kühlschrank und eigenes WC sowieso. Außerdem hat jede Hütte ihre eigene Terrasse – Urlauberherz, was willst du mehr? Vergessen ist der mühsame Zeltaufbau, der muffige Planengeruch, die in das Zelt dringende Feuchtigkeit nach einem Wolkenbruch und der Ellbogen des Zeltnachbarn im Rücken. Willkommen in der Welt des Luxus-Camping-Urlaubs in Slowenien!

In den Wooden Cottages können jedenfalls vier Personen nächtigen, bei Bedarf kann noch ein Zusatzbett gestellt werden. Also, perfekt für einen Familienurlaub mit Selbstversorgerlaune! Ich durfte die Hütte ganz alleine testen. Tja, wer die Wahl hat, hat die Qual. Letzten Endes entschied ich mich, die Nacht im Obergeschoß, welches über eine steile Holzstiege erreichbar war, zu verbringen. Und was soll ich sagen, die Matratzen lagen zwar auf dem Boden, aber es war total gemütlich und die Holzschrägen sorgten für ein wohliges Flair. Ich sag‘ nur: harte ISO-Matte und beklemmender Schlafsack adé!

In den frühen Morgenstunden genoss ich noch den Ausblick auf die anderen Hütten, bevor ich mich wieder von meiner Hütte verabschieden musste. Punkto Sauberkeit gab es in meiner Hirtenhütte noch Luft nach oben, aber nachdem die anderen Teilnehmer dieser Reise diesbezüglich nichts zu beanstanden hatten, habe ich wohl nur die Montags-Hütte erwischt. Und ein bisschen Camping-Gefühl muss bei allem Luxus ja doch noch sein ;-)

Neben den großen 4+1 Hütten („Wooden Cottage“) gibt es im Slovenia Eco Resort auch noch 2-Mann-Hütten („Glamping Hut“), welche aber über keine eigenen Sanitäreinrichtungen verfügen sondern sich in ein paar Metern Entfernung Gemeinschafts-Waschräume teilen. Dafür bietet ein Panoramafenster Ausblick auf die darunter gelegenen Wooden Cottages und das restliche Gelände.

Was tun im Slovenia Eco Resort?

Wer mag, kann im Slovenia Eco Resort auch mal

  • in der Finnischen-Sauna-Hütte schwitzen,
  • sich bei einer Massage verwöhnen lassen,
  • die Füße im Naturpool kühlen,
  • am Spielplatz (wieder) Kind sein,
  • die Zeit am nahe gelegenen Kamniška Bistrica River verbringen,
  • den Holzturm hinaufgehen,

  • ganz offiziell frisches Gemüse aus dem Garten stibitzen,
  • die Tiere füttern und streicheln,

  • eine Kindergeburtstagsparty schmeißen,
  • mit einem Barbecue in den lauen Sommerabend starten,
  • in der Kapelle zur Ruhe kommen,

  • im Restaurant schmackhafte Speisen genießen,
  • im Sommer einem Open Air-Konzert lauschen,
  • einen Sundowner in der Bar genießen und
  • vieles mehr.

Leider war mein Aufenthalt viel zu kurz, um all diese Angebote nutzen zu können. Fortgeschrittene können übrigens im Slovenia Eco Resort auch an Teambuilding-Seminaren teilnehmen oder die eigene Hochzeit dort feiern (max. 80 Personen). Und wenn alle Stricke reißen, gibt es immer noch Gratis W-Lan.

Sonstiges Wissenswertes zum Slovenia Eco Resort

    • Slovenia Eco Resort, Godič 44b, SLO – 1242 Stahovica (Kamnik)
    • info@sloveniaecoresort.com
    • Telefon: +386 30 462 407
    • ganzjährig geöffnet
    • Hunde sind erlaubt (Herbst 2018: € 7,–/Hund/Nacht)
    • Slovenia Eco Resort – Website
    • Slovenia Eco Resort buchen **

Was kann man außerhalb des Slovenia Eco Resort erleben?

  • Eine Wanderung unternehmen – zB zu den Hirten auf Velika Planina (7 km) oder zum Grintovec, dem höchsten Gipfel in der Gegend (2.558 m),
  • eine Runde mit dem Fahrrad drehen (kann im Resort ausgeliehen werden),
  • einen Bummel durch die Stadt Kamnik (5 km entfernt) machen,
  • einen Hang in den Steiner Alpen runterwedeln oder einmal Nachtrodeln auf Velika Planina probieren,
  • in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana shoppen gehen (12 km),
  • im am höchsten gelegenen Spa Sloweniens (Therme Snovik) die Rutschen runtersausen (3 km),
  • die psychophysische Kondition im Freilichtheilungszentrum Tunjice analysieren lassen,
  • einen Ausflug zur Predaselj-Schlucht und den 30 m hohen Orglice Wasserfall machen,
  • sich auf die Suche nach der Quelle des Flusses Kaminška Bistrica begeben,
  • dem größten Botanischen Garten von Slowenien einen Besuch abstatten (Arboretum von Volčji Potok)
  • usw.

Wie weit ist es bis zum Slovenia Eco Resort?

  • Flughafen Ljubljana: 12 km
  • Herbal Glamping Ljubno: 36 km
  • Maribor: 112 km
  • Ptuj: 115 km
  • Wien: 368 km
  • Flugentennest Linz: 413 km
  • München: 405 km
  • Berlin: 992 km

*) Ich durfte auf Einladung von Best Press Story einmal Hirtin spielen – Vielen Dank dafür! Meine Meinung über das Slovenia Eco Resort bleibt aber davon unberührt.

**) Wenn du über diesen Link bei booking.com eine Übernachtung im Slovenia Eco Resort buchst, erhalte ich von booking.com eine kleine Provision. Für dich kostet es aber nicht mehr, als wenn du direkt bei booking.com buchst.

Sehenswürdigkeiten in Kamnik

Die Stadt Kamnik

*) Die 20.000 Einwohner-Stadt Kamnik (ehem. Stein in Krain) taucht in den Geschichtsbüchern erstmals im Jahr 1061 auf, 1229 wurde sie als Stadt urkundlich erwähnt. In Kamnik wurde das am besten erhaltene Skelett eines Mammuts gefunden, welches im Naturhistorischen Museum der slowenischen Hauptstadt Ljubljana zu sehen ist. Nicht ganz so lange her, aber ebenfalls ein berühmter Besucher von Kamik: der junge Josip Broz Tito arbeitete hier als Schlosser und powerte sich in seiner Freizeit in der ortsansässigen Turnhalle aus. Die Turnhalle existiert nicht mehr – nichtsdestotrotz weist immer noch ein Schild auf die Anwesenheit des späteren Staatspräsidenten des ehemaligen Jugoslawiens hin.

Continue reading

Velika Planina – Besuch bei den einzigartigen Hirtenhütten

[Werbung]* Mit der ganzjährig geöffneten Pendelseilbahn geht es rauf auf 1.419 m Seehöhe, oben erwartet uns nicht nur der erste Schnee des Jahres sondern auch ein Panoramablick auf die umliegende Berglandschaft der Steiner Alpen – Willkommen auf Velika Planina!

Mit einer Fläche von 557 ha ist das auf 1.500 bis 1.600 Meter gelegene Velika planina das größte Weideplateau Sloweniens (557 Hektar). Es zählt wie Mala planina, Gojška planina sowie die Berge Dol und Konjščica zu den Steiner Alpen (Kamnik-Safinja).

Continue reading

Die Sächsische Schweiz durch die herbstlich(t)e Fotolinse

[kann Spuren von Werbung enthalten*]

Bastei – die berühmte Brücke im Elbsandsteingebirge

Die Bastei  – der Foto-Hotspot in der Sächsischen Schweiz schlechthin, sagt das Prospekt. Zu Sonnenaufgang im Spätsommer und Herbst soll es dort besonders schön sein, wenn die Nebelschwaden die Gegend in eine mystische Landschaft verwandeln. Ich war zu Sonnenuntergang dort, sagte zumindest die Handy-App. Denn die Sonne zeigte sich an diesem Tag leider nicht. Nichtsdestotrotz eine bizarre Elbsandstein-Felsformation, die definitiv einen Besuch wert ist. Aber nicht nur für eingefleischte Fotografen (und all jene, die es werden wollen) soll sich das frühe Aufstehen lohnen, sondern auch für all jene, die sich nicht gemeinsam mit den Touristenmassen über die 76,5 m lange Brücke wälzen  möchten.

Continue reading

Mit der Neusiedler See Card auf Zeitreise: Dorfmuseum Mönchhof

[Werbung*] „30. April 1950. Liebes Tagebuch! Heute war ein sehr langer Tag. Ich bin schon um 5 Uhr aufgestanden und mit dem Zug nach Mönchhof gefahren.

Continue reading

Kultur, Natur und Genuss – pannonische Vielfalt beim Neusiedler See

[Werbung*] Ihr kennt das sicher. Ein Städtetrip steht an und überall wird mit der Städte-Card geworben. Diese kostet oft nicht wenig Geld und deshalb beginnt das große Rechnen. Rentiert sich der Erwerb einer solchen Karte? Ich musste für mich schon des Öfteren feststellten, dass es das nicht immer tut. Sie beinhaltet alle öffentlichen Verkehrsmitteln, aber die Sehenswürdigkeiten und das Hotel sind so zentral gelegen, dass ich eigentlich gar nicht in ein Öffi einsteigen muss. Die inkludierten Öffis kann ich gebrauchen, aber die wirklich teure Bergbahn ist nicht dabei und außerdem stellt sich heraus, dass nur 5 Fahrten von der Karte gedeckt sind. Es gibt eine satte Ermäßigung für die Museen, aber die Karte rentiert sich nur, wenn man auch wirklich mehrere davon besucht. Ihr seht schon – mein Verhältnis zu solchen Karten ist etwas ambivalent. Dementsprechend war ich schon gespannt, was man mit der Neusiedler See Card so alles erleben und sich v.a. auch sparen kann.

Continue reading

FlugenteOnTour: Von Burgen, Pferden, Kraftwerken und Brücken – (Technische) Sehenswürdigkeiten in Písek

[Werbung*] In meinem letzten Beitrag hatte ich euch verraten, welche technischen Sehenswürdigkeiten es in und um Budweis gibt. Heute erkunden wir – wie versprochen – die ca. 50 km nördlich von Budweis gelegene Stadt Písek:

Písek – immer einen Schritt voraus

Von Prag aus wurde für ganz Böhmen ein Generalstreik für den 14.10.1918 geplant, im Rahmen dessen die Ausrufung der Selbständigkeit der Tschechoslowakei erfolgen sollte. Dieser Entschluss wurde durch Redner an die Bevölkerung kundgetan. Der Verantwortliche für Písek ließ die Einladung zum Streik in ein Theaterstück einbauen. Dadurch und durch die anschließende Mundpropaganda war nahezu die gesamte Stadt über den Termin 14.10. um 11:00 Uhr am Hauptplatz informiert. Seitens Prag wurde der Termin verschoben, jedoch drang diese Änderung nicht mehr bis Písek durch. Somit wurde in Písek zwei Wochen vor der offiziellen Staatsgründung die Unabhängigkeit der Tschechoslowakischen Republik erklärt, weshalb das heurige 100-Jahr-Jubiläum unter dem Motto „Písek – immer einen Schritt voraus“ gefeiert wird.
Continue reading