FlugenteImSchloss: Entdecke mit mir Schloss Leopoldskron!

[Werbung*] Max Reinhardt liebte es, Karl Lagerfeld setzte es 2014 im Rahmen seiner alljährlich stattfindenden „Metiers d‘ Art“ in Szene und das Sound of Music-Drehteam machte seine Außenanlagen zu Filmstars. Die Rede ist vom Salzburger Schloss Leopoldskron. Komm mit und wirf mit mir gemeinsam einen Blick hinter die Schlossmauern!

Die Geburtsstunde von Schloss Leopoldskron

Seine Geburtsstunde hatte das Schloss Leopoldskron 1736, als es der damalige Salzburger Fürsterzbischof Leopold Anton Freiherr von Firmian (1679 – 1744) nach den Plänen des schottischen Benediktinermönchs Bernhard Stuart erbauen ließ. Fürsterzbischof Firmian liebte es so sehr, dass sein Herz in der Schlosskapelle beigesetzt wurde.
Nach seinem Tod 1744 erbte sein Neffe Graf Laktanz Firmian das Schloss, der ein großer Kunstliebhaber war und bis zu seinem Tod im Jahr 1786 eine große Sammlung von Gemälden berühmter Künstler wie Rembrandt und Dürer in das Schloss Leopoldskron brachte.
Seine Nachfolger hatten für Kunst wenig übrig, v.a. der Schießstättenwirt Georg Zierer, welcher das Schloss 1837 erwarb, verscherbelte viele der von Graf Laktanz gesammelten Gemälde. Danach gaben sich die Eigentümer die Klinke in die Hand: so reihten sich auch Ludwig I. von Bayern und der Bankier Carl Spängler in die Liste der Eigentümer von Schloss Leopoldskron ein.

Schloss Leopoldskron und Max Reinhardt

Einer, der sein Herz an Leopoldskron verlor, war der berühmte Theateragent Max Reinhardt, welcher das Schloss 1918 in einem schlechten Zustand erwarb, es renovieren und umbauen ließ und die Zimmer teils zu Theaterbühnen umfunktionierte. Max Reinhardt hauchte dem Schloss neues Leben ein und lud Künstler aus aller Welt zu sich nach Hause ein.
Die heute weltberühmten Salzburger Festspiele, welche vor kurzem ihr 100-Jahr-Jubiläum feierten, wurden im Schloss Leopoldskron von Max Reinhardt, Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss gegründet und erstmals am 22.08.1920 mit dem Jedermann auf dem Salzburger Domplatz gestartet.

Die glanzvolle Ära von Schloss Leopoldskron wurde 1938 jäh beendet, als die nationalsozialistische Regierung es als „jüdischen Besitz“ konfiszierte. Max Reinhardt lebte zu dieser Zeit in Hollywood und kehrte nie wieder in sein geliebtes Leopoldskron zurück.

Seine Witwe übergab das Schloss nach dem II. Weltkrieg an drei Studenten der Harvard University für das „Salzburg Seminar in American Studies“, deren Nachfolger „Salzburg Global Seminar“ der aktuelle Eigentümer von Schloss Leopoldskron ist. Heute werden das Schloss sowie das daneben stehende ehemalige Wirtschaftsgebäude („Meierhof“) als Hotel sowie als Tagungs- und Eventlocation genutzt.

Schloss Leopoldskron und Sound of Music

Eine der berühmtesten Familien von Salzburg ist wohl die Familie Trapp, die mit ihren Gesangskünsten v.a. nach ihrer Emigration in die Vereinigten Staaten von Amerika dort eine erstaunliche Karriere hinlegte. Wolfgang Reinhardt, der Sohn von Max Reinhardt, erwarb 1956 von Maria von Trapp die Filmrechte, kurze Zeit später wurde die Familiengeschichte in einer deutschen Produktion verfilmt und erreichte diese als Musical am Broadway große Bekanntheit. Weltweit berühmt wurde die Geschichte, als sie ab 1965 von Rodgers & Hammerstein mit Julie Andrews and Christopher Plummer als Ehepaar Trapp verfilmt wurde. Einige Szenen von „Sound of Music“ wurden im Park von Schloss Leopoldskron gedreht und so ist dieses heute auch als „Sound of Music-Schloss“ bekannt. So wurden u.a. die Seepferdchen vor dem Weiher genauso zu Statisten wie der Glas-Pavillon. Letzterer wurde von den Sound of Music-Fans so belagert, dass man ihn später in den Park von Schloss Hellbrunn brachte, wo er heute noch ein Anziehungsmagnet für die BesucherInnen ist.

Das prunkvolle „Venezianische Zimmer“ im Schloss Leopoldskron wurde als Filmkulisse für Sound of Music nachgebaut.

Hotel Schloss Leopoldskron

Heute ist Schloss Leopoldskron ein Hotel mit 12 Suiten im Schloss, 55 Zimmern im Meierhof und zwei Townhäusern. Wer einen Blick in das im Privatbesitz befindliche Schloss werfen will, muss entweder im Schloss Leopoldskron oder im daneben stehenden Meierhof eine Übernachtung buchen, auf eine Einladung zu einer Veranstaltung hoffen, selbst dort heiraten, an einem Seminar der internationalen Non-Profit-Organization „Salzburg Global Seminar“ teilnehmen oder sich das Schloss mit zahlreichen anderen BesucherInnen am jährlichen Tag der Offenen Tür teilen.

Im Sommer lockt „Shakespeare im Park“ Theaterliebhaber in den 7 ha großen Park von Schloss Leopoldskron. (Informationen)

Du kannst auch auf Youtube mal nach „Sound of Music“ googeln, wobei du in der Weihnachtsproduktion „The Sound of Christmas“ (1987) mit Julie Andrews, Placido Domingo, etc. mehr Einblicke in die prunkvollen Räumlichkeiten des Schlosses erhältst.

Der Leopoldskroner Weiher hingegen ist frei zugänglich und so hast du jederzeit die Möglichkeit, aus der Ferne einen Blick auf das Schloss zu werfen.

Informationen zum Schloss Leopoldskron

  • Hotel Schloss Leopoldskron, Leopoldskronstraße 56 – 58, 5020 Salzburg
  • E-Mail: reception@schloss-leopoldskron.com
  • Telefon: +43/662/83983-0
  • Mehr Informationen

Aktivitäten in der Nähe von Schloss Leopoldskron

Flamingos besuchen

Nur einen kleinen Spaziergang vom Schloss entfernt leben beim St. Peter Weiher Flamingos, Gänse, Enten und Truthähne.

Schloss Hellbrunn

Schwinge dich auf’s Rad und besuche Schloss Hellbrunn und die Hellbrunner Wasserspiele. Was du dort alles entdecken kannst? Schau mal hier!

Almkanal

Lust auf einen Spaziergang, eine kleine Abkühlung oder die perfekte Surferwelle? Dann auf zum Almkanal! Alternativ kannst du dich auch im benachbarten Freibad  erfrischen (Eintritt ist im Übernachtungspreis inkludiert).

Sightseeing in der Stadt Salzburg

Ob mit dem Rad (kostenlos im Hotel entlehnbar), zu Fuß oder mit dem Taxi – die Salzburger Altstadt ist in wenigen Minuten erreichbar. Die Festung Hohensalzburg erspähst du bereits vor den Toren des Schlosses von Leopoldskron.

*) Ich durfte im Rahmen einer Pressereise auf Einladung von Salzburg Tourismus im Meierhof nächtigen und hatte so die Gelegenheit, die prachtvollen Räume von Schloss Leopoldskron zu entdecken und durch die Parkanlage zu watscheln. Vielen lieben Dank!

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, darfst du ihn gerne teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.