FlugentenTest: „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter + Gewinnspiel

[Werbung*] Eine Rucksackreise durch Afrika – das klingt nach einem aufregenden Abenteuer! Henrike Brandstötter hat sich in den letzten 10 Jahren immer wieder getraut und vor allem den Teil südlich von Afrika in ihr Herz geschlossen. In ihrem Buch „Backpacking in Afrika“ gibt sie ihr Insiderwissen aus diesen zahlreichen Reisen weiter. Auch wenn, oder vielleicht gerade weil meine letzte Backpackerreise ins Ausland über 20 Jahre her ist und ich Afrika – mit Ausnahme von Mauritius – bisher nur aus Pauschalurlauben nach Kenia, Tunesien und Ägypten kenne, habe ich mich sehr gefreut, als mir ein Rezensionsexemplar für das Buch „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter angeboten wurde.

In ihrem Buch zerpflückt Brandstötter mit viel Wortwitz die Afrika-Klischees, erstellt sie 10 Verhaltensgebote für die Backpacker und gibt sie u.a. Tipps für die Reisevorbereitung, für’s Feilschen am Markt, für die Hostelsuche, den Umgang mit Straßenkindern und Korruption und verrät sie Überlebensstrategien für den öffentlichen Verkehr.

Die Autorin macht dich mit den Flycatchern und Ubuntu, dem afrikanischen Verständnis von Gemeinsinn und Gelassenheit, bekannt. Sie verrät dir, dass in vielen Fällen Maggi-Würfel ein perfektes Gastgeschenk sind und Papaya gegen den Kater hilft. Außerdem gewährt sie dir Einblicke in die Welt der afrikanischen Frau und betrachtet NGOs sowie die Entwicklungshilfe in Afrika mit einem kritischen Blick.

Tipps zu Aktivitäten finden sich zwischen den Zeilen – die Autorin hält ausdrücklich fest, dass es sich bei ihrem Buch nicht um einen Reiseführer handelt. Wer also auf der Suche nach einer Checkliste über die 1.268 Plätze, die man in Afrika gesehen haben muss, ist, wird mit diesem Buch nicht glücklich werden. Aber derartige Bücher gibt es ja zuhauf und ein Reiseführer für ganz Afrika bedarf aufgrund der Größe und Vielfalt des Kontinents ohnedies einer – O-Ton H. Brandstötter – „meterlangen Enzyklopädie“. Mit ihrem Buch möchte sie vor allem Mut machen, Afrika abseits der ausgetretenen Touristenpfade zu betreten und dazu bedarf es keines klassischen Reiseführers.

Wer die Wahl hat, hat die Qual! 54 Länder gehören zum Kontinent Afrika. São Tomé und Príncipe, Äquatorialguinea oder Sierra Leone, was darf es sein? Als sehr hilfreich empfinde ich dabei die von Henrike Brandstötter erstellte Tabelle, welche einen guten Überblick über die im jeweiligen Land geltende(n) Amtsprache(n) und optimale Reisezeit bietet. Zudem werden die Länder in drei Schwierigkeitskategorien eingeteilt: die „leichte“ Gruppe umfasst jene Länder, welche easy zu bereisen sind und als ungefährlich gelten. Zur „schweren“ Gruppe gehören jene Länder, bei welchen du schwer oder gar nicht ein Visum erhältst und/oder welche als gefährlich eingestuft und/oder beschwerlich zu bereisen sind. Und dann gibt es noch die „mittel“-Gruppe mit jenen Ländern, die sich nicht unbedingt als Einstiegsland für eine Rucksackreise durch Afrika eignen, aber mit etwas Vorsicht und Abenteuerlust doch erkundungstauglich sind.

Flugentenfazit zu „Backpacking in Afrika“:

Die Flugente ist ein sehr visueller Typ mit einer ausgeprägten Fotoleidenschaft (manche mögen mich fotofanatisch nennen *räusper*). Deshalb finde ich es schade, dass sich im gesamten Buch und nicht einmal am Cover ein einziges Foto befindet. Einzig am Schluss wird mit einem Bild auf ein weiteres von Henrike Brandstötter herausgegebenes Buch verwiesen. „Backpacking in Afrika“ lässt sich dank zahlreicher Zwischenüberschriften, kurzen Absätzen und dem lockeren Schreibstil, dem es an Humor und Sarkasmus nicht fehlt, gut lesen; ein paar Fotos hätten es aber noch mehr aufgepeppt.

Die einzelnen Kapiteln werden jeweils mit einem bunten Blatt eingeleitet, welches mit einem zum Kapitel mehr oder weniger passenden Symbol versehen ist (zB Motorrad bei Kapitel „Unterwegs sein“, Stöckelschuhe bei „Die Welt der Frauen).

Die klare Hervorhebung des Beginns eines neuen Kapitels finde ich gut, die Symbole sind wohl Geschmackssache und hätte ich mich – wie erwähnt – stattdessen über Fotos gefreut. Die im Rahmen dieses Beitrages verwendeten Bilder stammen im Übrigen überwiegend von meiner Reise nach Kenia vor ein paar Jahren … wobei ich damals ganz klassisch als Pauschaltouristin unterwegs war.

Henrike Brandstötter hat mir Gusto gemacht, Afrika mal auf eigene Faust zu erkunden und einen Blick außerhalb der Hotelmauern und klassischen Touristenziele zu wagen. Und eigentlich würde die Flugente am liebsten beim nächsten Afrika-Trip von Henrike Brandstötter im Rucksack mitreisen :-) Ein erheiterndes Buch nicht nur für Afrika-Backpacker und jene, die es noch werden wollen! 

Infos zum Buch „Backpacking in Afrika“:

    • AutorIn: Henrike Brandstötter
    • Verlag: Indiekator
    • ISBN: 978-3-9504593-7-1
    • Preis: € 13,90
    • Umfang: 120 Seiten

Mit einem Klick auf das Buch kannst du es direkt über Amazon kaufen:**)

Mit etwas Glück kannst du es aber auch hier am Blog gewinnen :-)

GEWINNSPIEL für das Buch „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter

Ich darf heute mal Osterhase spielen und für euch ein Exemplar von „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter verlosen. Bei dir steht eine Reise nach Afrika an oder du bist einfach generell ein Fan von Afrika? Dann mach mit bei meinem heutigen Oster-Gewinnspiel! 

Was gibt es genau zu gewinnen?

  • 1 x 1 Buch „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter

Wie kommt dein Name in den Lostopf?

Hinterlasse bis 28.04.2019, 24:00 Uhr, einen Kommentar unter diesem Beitrag und verrate mir, warum du das Buch „Backpacking in Afrika“ gerne gewinnen möchtest.

UPDATE: DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET. 

Teilnahmebedingungen:

  • Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen über 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz. Pro Person ist nur eine Teilnahme möglich.
  • Das Gewinnspiel endet am 28.04.2019 um 24:00 Uhr (MESZ). Der/Die GewinnerIn wird per Zufallslos ermittelt und anschließend per E-Mail benachrichtigt. Deshalb bitte daran denken, beim Kommentar eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben. In meiner Gewinnbenachrichtigung werde ich den/die GewinnerIn um die Übermittlung einer Postadresse ersuchen, an welche ich das Buch versenden darf. Darüber hinaus gelten die allgemeinen Datenschutzbestimmungen. Meldet sich der/die GewinnerIn binnen 1 Woche nach Verständigung nicht, wird ein neues Los gezogen.
  • Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook, Twitter oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook, Twitter oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der/die TeilnehmerIn mit diesen Bedingungen einverstanden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

*) Zusätzlich zum Rezensionsexemplar hat mir der Indiekator Verlag ein weiteres Exemplar zum Zwecke der Verlosung kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Meine Meinung bleibt davon aber unbeeinflusst.

**) Affiliate Link: Wenn du über diesen Link das Buch „Backpacking in Afrika“ von Henrike Brandstötter bestellst, erhalte ich über das Amazon Partnerprogramm eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dadurch aber nicht! Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der Preis des Buches bleibt exakt so, als ob du das Buch direkt bei Amazon ohne einen Klick auf den in diesem Beitrag eingefügten Link kaufen würdest.

FlugenteOnTour: Tierisches aus Mauritius

Heute gibt es noch eine Extraportion Tierisches aus Mauritius.

Gegen Eintritt kann man im Casela-Park zahlreiche Tierarten bestaunen, eine Mini-Safari gibt es inklusive. Von meiner Begegnung mit den Löwen habe ich bereits hier berichtet.

Auch in der Unterkunft gab es jede Menge tierische Mitbewohner. Neben einer wilden Horde von Gelsen *aua*, dem Lieblingsessen der Geckos, spazierte jeden Abend eine Streunerkatze an und miaute beharrlich ihr Fressen ein. Beim Essen leisteten zudem Schnecken, Spinnen und Vögel gerne Gesellschaft.

Im Beitrag über die Flugenten-Aussichts-Hotspots habe ich euch bereits erzählt,  dass ich im Garten des Leuchtturms Albion von den dort nistenden Vögel fasziniert war. Warum? Ich konnte mich nicht erinnern, schon mal Vogelnester gesehen zu haben, bei welchen der Eingang unten ist. Wer so baut? Der Gelbe Dorfweber. Schaut mal …

Manchmal trifft man auch ganz unerwartet auf die tierischen Bewohner der Insel. So wie auf die Krabben an der Südküste, die bei der geringsten Bewegung in ihren Löchern verschwinden und daher erst auf den 2. Blick entdeckt werden. Oder auf den Rotohrbülbül (Pycnonotus jocosus), der seine Freiheit über dem La Vanille Réserve des Mascareignes genossen hat. Oder die Heuschrecke, die es sich auf einer Pflanze am Wegesrand gemütlich gemacht hat.

FlugenteOnTour: Mauritius: Île aux Aigrettes – Zurück zur Natur

Île aux Aigrettes ist ein 26 ha großes Naturschutzreservat östlich von Mauritius und Heimat von Tieren und Pflanzen, welche vom Aussterben bedroht sind bzw. auf dem Rest von Mauritius bereits ausgestorben sind. Deshalb kann die Koralleninsel nur im Rahmen einer geführten Tour der Mauritius Wildlife Foundation besucht werden. Treffpunkt ist in Pointe Jérôme; von dort gelangt man in wenigen Bootsminuten zur Insel.

Continue reading

FlugenteOnTour: Abtauchen in Mauritius

„Die beste Weise, Fische zu beobachten, besteht darin, selber zum Fisch zu werden.“ Auf Mauritius sein und nicht mindestens einmal die Unterwasserwelt erkunden, das ging für mich gar nicht. Also nahm ich mir die Worte von Jacques-Yves Cousteau zu Herzen, zog meine Flossen an, streifte Schnorchel und Brille über und los konnte es gehen. Seid ihr bereit für eine Tour durch die mauritianischen Gewässer? Dann taucht einfach mit mir unter:

Auf Mauritius gibt es zahlreiche Schnorchel-Plätze … zwei habe ich getestet. Der Public Beach in Le Morne liegt direkt vor bzw. neben den exquisiten Hotelanlagen und punktet mit einer traumhaften Kulisse. Im Osten habe ich ein Boot in den Marine Park gemietet und dort eine ganze Armada an Fischen getroffen, die an mir geknabbert hat. Vor Ort am Strand von Blue Bay findet man schnell einen Bootsfahrer … einfach durchfragen und Preise vergleichen.