FlugentenWellness: Karlsbader Sprudelwasser

Diabetes, Gicht, Übergewicht, Paradontose, Probleme mit der Verdauung oder dem Rücken? Oder doch eher Beschwerden mit der Leber, Schilddrüse oder Gallenblase? Oder habt ihr einfach nur Entspannung nötig? Ja? Vielleicht hilft euch eine Kur in Karlsbad. Die Karlsbader Quellen sollen aufgrund der Zusammensetzung des Wassers helfen, derartige Beschwerden zu lindern oder überhaupt zu heilen.

Insgesamt 80 Quellen sprudeln in Karlsbad aus 2.000 m Tiefe, aber nur 14 davon werden zu Trinkkuren verwendet. Eine davon ist Vřídlo (dt. Sprudel), die größte Thermalquelle und das Wahrzeichen der Stadt, aus welcher 73,4 °C heißes Wasser zwölf Meter hoch spritzt. Zu sehen ist dieser Sprudel in der Sprudelkolonnade mitten im Zentrum von Karlsbad. Jede Quelle hat ihre eigene mineralische Zusammensetzung, einen anderen CO2-Gehalt und auch die Temperaturen reichen von 14 bis 73 °C. Infolgedessen haben die Quellen unterschiedliche Heilwirkungen. Im Rahmen einer Kur verschreibt der Arzt eine bestimmte Quelle, deren Wasser dann dreimal täglich vor den Mahlzeiten geschlürft werden soll – üblicherweise aus den Karlsbader Trinkbechern, von mir auch liebevoll Schnabelhäferl genannt 😉 Hält man die Kur durch, soll der positive gesundheitliche Effekt bis zu einem Jahr andauern .. naja, so ganz glaube ich das nicht … aber ein Versuch wäre es wert, oder?

Weiterlesen