Australien 2014 – Unterkünfte

Für alle, die selbst eine Tour durch Australien planen, gibt es heute eine Übersicht über die Quartiere.

Vermutlich hätte es manchmal billigere Unterkünfte gegeben, jedoch waren mir bei der Buchung folgende Punkte wichtig: zentrale Lage in den Städten bzw. Lage entlang der Strecke, flexible Ankunftszeit möglich; weitgehend kostenfreies Storno.

Zugegeben, vier Wochen in einem 10-Bett-Schlafsaal einer Jugendherberge zu verbringen, konnte ich mir auch nicht (mehr) vorstellen – ich werde halt schön langsam alt 😉

Gebucht habe ich nahezu alle Unterkünfte über booking.com, nur einmal griff ich auf venere.com zurück. Alle Reservierungen haben perfekt geklappt und: keine Panik, wenn man die Deadline für den Check-in nicht schafft: die Australier nehmen es locker und hinterlassen beim Eingang  zur Rezeption einfach ein Kuvert mit dem Zimmerschlüssel. Wie auch immer, alle Unterkünfte würde ich jederzeit wieder buchen. Manche wirkten vielleicht schon etwas abgewohnt oder waren nicht ganz so sauber, aber sie erfüllten ausnahmslos ihren Zweck, zumal wir in den meisten Fällen gerade mal ein paar Stunden dort verbrachten und diese überwiegend verschliefen 🙂 Ich habe alle Unterkünfte zeitig vor dem Abflug nach Australien reserviert. Vielleicht hätten wir kurzfristig oder direkt vor Ort ein paar Schnäppchen ergattert, jedoch hatten wir einen straffen Zeitplan und wollten die knappe Zeit vor Ort nicht mit der Suche nach Unterkünften vergeuden. Zudem war aufgrund des australischen Sommers Urlaubshochsaison und wäre daher wohl in manchem kleinen Örtchen wohl kurzfristig kein (leistbares) Quartier mehr zu bekommen gewesen.

Melbourne: Ibis Styles Melbourne The Victoria Hotel – Top Lage mitten im Central Business District (CBD).

Apollo Bay: Beachcomber Motel & Apartments  – klein, aber optimale Lage für einen Roadtrip.

Port Fairy: Comfort Inn Port Fairy & Seacombe House – wir hatten ein Zimmer ohne eigenem Bad/WC und somit die unterste Zimmerkategorie gebucht. Dank der Weihnachtsfeiertage hatten wir aber den gesamten Stock für uns und so doch wieder ein eigenes Bad/WC. Davon abgesehen: wenn unser Zimmer die unterste Kategorie war, dann gab es sonst wohl nur mehr Suiten 😉 Sehr sauber, sehr stylisch eingerichtet. Äußerst nette Gastgeber. Im Haus gibt es auch ein Restaurant.

Portland: Admella Hotel – optimale Lage für einen Roadtrip, nahe dem Strand.

Kingston: Kingston Lobster Motel – zentrale Lage (gleich beim Hummer um’s Eck *g*), Zugang zum Garten mit Pool.

Goolwa: Goolwa Riverport Motel – Geräumiges Zimmer, dessen Hintereingang direkt in den Garten mit Grillplatz und Blick auf einen Nebenarm des Goolwa River führt. Vor dem Motel befindet sich ein Park mit unzähligen wild lebenden Papageien – ein Erlebnis. Ein Tipp: nicht zu knapp auschecken – das wird genauestens kontrolliert.

Kingscote: Kangaroo Island Central Backpackers – Die Jugendherberge in Kingscote ist …. eine Jugendherberge 🙂 … und sie war die billigste Unterkunft. Es gibt auch Doppelzimmer. Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.

Adelaide: The Wright Lodge – Die Sauberkeit ist ausbaufähig, aber sehr zentrale Lage in der Nähe von Chinatown.

Ayers Rock: Hostel Outback Pioneer Lodge – die teuerste Unterkunft. In unserem Bungalow-Viertel war es aber bequem und gut gekühlt (bei 44 °C Tageshöchsttemperatur ist das nicht ganz unwesentlich). Gemeinschaftsbad und -wc nach Männlein und Weiblein getrennt. Zusätzlich gibt es eine Snackbar (unbedingt den Känguru-Wrap probieren!), ein Restaurant und einen Pool.

Cairns: Floriana Guest House – überall blühen Blumen überall 🙂 Ein kunterbuntes Haus mit Blick auf das Meer, etwas außerhalb des Zentrums, aber dieses ist leicht zu Fuß auf einem Weg entlang des Meeres erreichbar. Das Zimmer war eigentlich ein Mini-Apartment mit Küche=Bad und Duschkabine in einem Raum. Beim Hintereingang befindet sich ein kleiner Pool.

Townsville: Orchid Guest House – zentrale Lage. Hatte das Flair einer Jugendherberge für Erwachsene mit allem, was dazu gehört, gut ausgestattete Gemeinschaftsküche/-bad/-wc inklusive.

Airlie Beach: Bush Village Budget Cabins – eine der besten Unterkünfte der ganzen Reise. Vor jedem Kabäuschen hing sogar eine Hängematte 🙂 Einzig eine kleine Ameisenstraße querte das Bett, aber an der Ostküste empfiehlt es sich ohnedies, sich mit Insektenspray einzudecken.

Rockhampton: Bridge Motor Inn – Bei der Zimmerwahl beachten, dass eine Seite der Unterkunft direkt auf eine viel befahrene Straße zeigt. Ansonsten gut geeignet für einen Kurzaufenthalt.

Hervey Bay: Silver Sands Studio Rooms – Das Zimmer lag direkt neben dem Raum mit den Waschmaschinen und zu den anderen Zimmern etwas abgelegen, was aber beides nicht störte.

Brisbane: Summit Apartments – Auf dem Spring Hill gelegen, aber das Zentrum war gut zu Fuß erreichbar. Tolles Apartment inklusive eigener Waschmaschine und kleinem Balkon. Eignet sich auch perfekt für einen längeren Aufenthalt.

Sydney: Castleragh Boutique Hotel – klein, aber fein 🙂 Im Zimmer konnte man sich wirklich nicht verlaufen, aber Top-Lage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s