Ausflugsziele im Weinviertel – viel Erlebnis ganz nah

[Werbung]* Mehr als 13.000 ha Weinanbaufläche – damit ist das Weinviertel das größte Weinbaugebiet von Österreich. Der Name ist also Programm und klar, dass so manches Ausflugsziel dem edlen Tropfen gewidmet ist. Hauptsorte ist der Grüne Veltliner, für den es seit 2003 sogar eine eigene Qualitätsstufe gibt: den Weinviertler DAC. Aber das Weinviertel ist vielseitig und so gibt es zahlreiche Ausflugsziele für Groß und Klein, ein paar davon stelle ich euch in diesem Beitrag vor:

ALPAKA WANDERUNG BEI DER ALPAKA FREIZEITALM

Wir machten nur einen kleinen Spaziergang, aber ich war sofort hin und weg. Er heißt Lucky, hat braune Haare, laaaaange Wimpern und einen schlanken Body. Lucky ist 7 Jahre alt und ein Alpaka. Am liebsten hätte ich ihn mitgenommen, aber das ging leider nicht, aber ein gemeinsames Selfie war drinnen. Ist er nicht süß?

Bauernolympiade

Auf der Alpaka Freizeitalm Grafensulz kannst du mit deinen Freuden auch bei der Bauernolympiade antreten. Ob Gummistiefelzielwurf, Weinviertler Bauerngolf oder der Heiße Draht – für Spaß und Spannung ist gesorgt. Und wenn du Letzter deiner Gruppe wirst: Der olympische Gedanke zählt – dabei sein ist alles :-)

Als Flugente freue ich mich immer ganz besonders über tierische Begegnungen, deshalb habe ich dieses Ausflugsziel im Weinviertel sofort ins Herz geschlossen. Du möchtest auch Lucky und seine zehn Kumpels besuchen oder dich mit deinen Freunden bei der Bauernolympiade messen?

  • Alpaka Freizeitalm in 2126 Grafensulz
  • Öffnungszeiten: Mai – Mitte Oktober; Freitag (nur August) sowie Samstag, Sonn- und Feiertag 10:00 – 17:00 Uhr
  • Das Alpaka-Trekking ist nur gegen Voranmeldung ab 6 Personen möglich.
  • Alle Informationen zu den buchbaren Packages und Preisen

DRAISINENFAHRT VON ERNSTBRUNN BIS ASPARN

Der Zugverkehr wurde eingestellt, heute kannst du mit einer Draisine auf den aufgelassenen Eisenbahnschienen fahren. Dabei radelst du direkt auf den Gleisen durch die zauberhafte Landschaft des Weinviertels. Insgesamt stehen dir 12,7 km zur Verfügung, welche du zwischen Ernstbrunn und Asparn an der Zaya zurücklegen kannst. Wenn du magst, kannst du auch in die andere Richtung radeln, aber das geht wohl ziemlich in die Wadeln. Wenn du es lieber weniger sportlich magst, kannst du an Samstagen stattdessen das Zayataler Schienentaxi nehmen. Die am wenigsten anstrengende Strecke für die Draisinenfahrt ist jene zwischen der Draisinenalm Grafensulz und Asparn an der Zaya – hier geht es überwiegend bergab und du kannst dir gemütlich den Fahrtwind um die Ohren blasen lassen. Am schönsten ist die Draisinenfahrt wohl im Spätsommer, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist, aber noch die Sonnenblumen blühen.

NONSEUM (Original: NOИSEΠM)

Ego-Echo, Senioren-Steig, Teller mit Abflusssieb, halbautomatischer Nasenbohrer, ausrollbarer Zebrastreifen … diese und zahlreiche andere kuriose Dinge findest du im Nonseum. „Erfindungen, die wir auch nicht brauchen„. Entweder werden Wörter wortwörtlich genommen oder einfach Situationen auf die Schippe genommen. Weitere Beispiele gefällig? Dann schau‘ mal hier: 

Jeder kennt den mysteriösen Sockenhunger einer Waschmaschine und den damit verbundenen Ein-Socken-Friedhof. Das Nonseum hat ein großes Herz für Single-Socken und feiert sie bei einer „Ehret-den-Sock“-Wanderung. Also: Bevor ihr eure einsamen Socken wegwerft, spendet sie dem Nonseum! Solltest du eine geniale nutzlose Erfindung zu Hause haben, dann melde dich und vielleicht findet ja auch deine kreative Idee ein Plätzchen im Nonseum.

Den Mitgliedern des Vereins zur Verwertung von Gedankenüberschüssen gehen wohl niemals die Ideen aus … so verwundert es auch nicht, dass es jede Menge weitere lustige Veranstaltungen gibt bzw. gab wie zB ein 24-Stunden-Weinbergschneckenrennen.

Für Gruppen wird

Lachyoga

angeboten. Im Alltag geht es oft ernst zu und wir vergessen auf das Lachen. Dabei ist Lachen gesund, aber natürlich ist nicht immer alles lustig. Aber Lachen kann man trainieren … und wenn man dann so eine Lachwurzn wie Betty Gall als Vorlacherin hat, kann man gar nicht anders als mitzulachen.

  • Nonseum – Verein zur Verwertung von Gedankenüberschüssen, Friedhofstraße 2a, 2171 Herrnbaumgarten
  • Öffnungszeiten: Palmsonntag – Allerheiligen, DO + FR 13:00 – 18:00 Uhr / SA, SO und Feiertag: 10.00 – 18:00 Uhr / Sondertermine für Gruppen ab 10 Personen
  • Reservierung: + 43/2555/2737
  • Mehr Informationen u.a. zu den Eintrittspreisen
  • Flugenten-Tipp: Nehmt euch Zeit für das Museum – es gibt Vieles zu entdecken! Bis zu deinem Besuch kannst du dir die Website ansehen – ich bin mir sicher, dir wird auch bereits hier der eine oder andere Schmunzler auskommen.

LABYRINTHKELLER UMSCHAID

Was wäre ein Ausflug ins Weinviertel ohne eine Weinverkostung? Im stimmungsvoll beleuchteten Labyrinthkeller hast du die Gelegenheit, im Rahmen von Gruppenführungen neun wohlschmeckende Sorten zu testen. Also komm‘ besser zu Fuß und versuche, dich nicht im Labyrinth zu verirren *hicks*

Wer könnte den Keller beschreiben, als der Hausherr selbst: „Der Weg geht hinein in die Nacht, in das unendliche Reich der Dunkelheit. Stufe für Stufe steige ich hinunter und Stufe für Stufe spüre ich das Gefühl der Geborgenheit. Es eröffnet sich eine neue Welt, die Welt unter der Erde. Lehm zu meinen Füßen, ich spüre die feuchte Erde, die sich mit meiner Körperwärme versöhnt. Alte geschichtsträchtige Erde rund um mich, ein Hohlraum, geschaffen von meinen Ahnen. Generationen arbeiteten in kalten Wintertagen und Nächten an der Entstehung der Keller. Die Energie des Weines gab den Bauern die Kraft zur Arbeit. Jahr für Jahr und Meter für Meter bohren sie sich in das Recht der Erde. Nun stehe ich hier, umgeben von einem Hauch uralter Zeit. Ein Kerzenschimmer zeigt, dass ich Wurzeln von unten sehe. Wurzelspitzen der Reben, die oben den Saft produzieren, der veredelt hier unten wieder gelagert wird. […]“ (Friedl Umschaid)

Einmal jährlich wird der Keller zur Ball-Location. Ich kenne den „Erdball“ noch nicht, aber er soll ein Highlight der Ballsaison und immer gut besucht sein. Der nächste Termin: 24.01.2020

  • Kellerlabyrinth Friedl Umschaid, Hauptstraße 49, 2171 Herrnbaumgarten
  • 2-stündige Kellerführung für Gruppen ab 15 Personen
  • Reservierung Kellerführung und Ballkarten: +43/664/9956014, umschaid@gmx.at
  • Mehr Informationen u.a. zu den Preisen

PICKNICK IM WEINVIERTEL

„Ich, der Falke, lebe hier seit tausenden Jahren. Mein Auge sieht alles, ich stoße zur Erde, schneller als der Wind. Erlaube mir, dein Flugbegleiter zu sein – in Falkenstein!“ Als Flugente ließ ich mir diese Einladung natürlich nicht zweimal sagen. Vorher war aber eine ordentliche Stärkung angesagt (zudem ich nach der Weinverkostung im Kellerlabyrinth erst ausnüchtern musste, um flugtauglich zu sein *g*). Und was hätte schöner sein können, als ein Picknick umgeben von Weinreben mit Panoramablick auf die Burg Falkenstein?

Ob hier vor dem Weingarten-Labyrinth, in einer malerischen Kellergasse oder hoch oben bei der Burgruine Falkenstein oder sonst wo im Weinviertel – für dein „Picknick im Weinviertel“ kannst du dir von einem der teilnehmenden Wirte einen Picknickkorb organisieren und an deinem Wunschplatz regionale Schmankerl und eine Flasche Weinviertler DAC genießen. Achtung: du musst den Picknickkorb mindestens 24 Stunden vorher bestellen.

Hier gibt es alle Infos zu deinem Picknickkorb inklusive Tipps zu den schönsten Picknickplätzen im Weinviertel

BURGRUINE FALKENSTEIN

Als Verdauungsspaziergang führte mich mein Weg dann an den Weinkellern der Oagossn und der Pfarrkirche St. Jakob vorbei hinauf zur Burgruine Falkenstein.

Die auf Kalkklippen erbaute Burg hat ihre Wurzeln im 11. Jahrhundert und diente ursprünglich als Schutz gegen die Feinde aus Böhmen und Ungarn. Über Jahrhunderte  war die Burgruine Falkenstein eine landesfürstliche Lehens- und Pfandherrschaft, die ersten Lehensnehmer waren die Babenberger. 1571 ging sie an Graf Trautson von Falkenstein, in dessen Ära die Burg ihre heutige Größe erhielt und ihre Hochblüte hatte. 1645 wurde sie von den Schweden erobert. Seit dem Ende des 17. Jahrhundert verfällt sie, jedoch sind noch immer imposante Mauerwerke zu sehen.

Ein kleines Museum widmet sich der Täuferbewegung. Die Täufer waren neben Luther (Augsburger Bekenntnis) und Zwingli (Helvetisches Bekenntnis) die dritte Säule der Reformation im 16. Jhdt. Sie lehnten die verpflichtende Säuglingstaufe ab und traten dafür ein, dass die Menschen sich freiwillig taufen lassen können. Für dieses Aufbegehren wurden sie verfolgt und hart mit Kerker, Scheiterhaufen und Folter bestraft. Vielen flüchteten ins Weinviertel. Von dort wurden sie Richtung Adria vertrieben, um auf den Galeeren ihre Strafe zu verbüßen. Dabei saßen sie angekettet im Inneren der Schiffe und mussten die Ruder bedienen. Zur Erinnerung an das traurige Schicksal der täuferischen Galeerensträflinge wurde im Burghof eine nachgebaute Holzgaleere aufgebaut.

  • Burgruine Falkenstein, 2162 Falkenstein bei Poysdorf
  • Öffnungszeiten: April – Oktober, täglich 10:00 – 18:00 Uhr (bei Schlechtwetter geschlossen)
  • Führungen möglich, eigene Kinderführungen mit Betty Bernstein
  • Mehr Informationen u.a. zu den Eintrittspreisen

IN DEN KELLERGASSEN VON POYSDORF

Ein Weinviertel ohne Kellergassen? Unvorstellbar, sind sie doch zum Markenzeichen der Region geworden. Gemeinsam mit den zahlreichen Weingärten prägen sie das Landschaftsbild. Errichtet wurden die Weinkeller ursprünglich zur Herstellung und Lagerung des Weines. Heute hast du im Rahmen von Weinverkostungen, Kellergassenfesten oder diversen Veranstaltungen (zB Lange Nacht der Kellergassen am Freitag nach Christi Himmelfahrt, Weinviertler Advent) die Gelegenheit, einen Blick in die Weinkeller zu werfen. Natürlich hat auch die Weinstadt Poysdorf ihre Kellergassen-Schätze:

Kirchgraben

Direkt neben der Pfarrkirche des Hl. Johannes des Täufers befindet sich die Kirchengasse mit alten Weinkellern.

Gstetten

Für den Bau der Kirche wurde viel Lehm für die Herstellung der Ziegel benötigt, der von diesem Platz verwendet wurde. Dadurch entstanden bis zu 8 m hohe Lößwände, in welche dann die Keller gegraben wurden. Du brauchst mal Abwechslung zum Glaserl Wein? Dann ist vielleicht die Schlumberger Sektwelt etwas für dich, die sich im ältesten Keller in der Gstetten befindet. Im ehemaligen Klosterkeller kannst du dich über die Herstellung von Sekt informieren und eines der größten Sektgläser der Welt bestaunen. In der Gstetten sind am Boden die jährlich prämierten Stadtweine verewigt und hier findest du auch viele der insgesamt 126 bunten Flaschenkunstwerke, die in ganz Poysdorf an den Fassaden angebracht sind.

Radyweg

Die längste Kellergasse in Poysdorf findest du im Radyweg. Diese ist eine sogenannte Hohlweg-Kellergasse. Hohlwege entstanden in Löß-Gebieten, auf Wegen die über längere Zeit von Fuhrwerken befahren und/oder als Viehtrift (= Viehweide) genutzt und durch Regenwasser ausgeschwemmt wurden. In die entstandenen Wände wurden dann die Kellerröhren gebaut. Die Lößwände locken Vögel, Insekten und spezielle Pflanzen wie Robinien (= Falsche Akazienbäume) an und sind bewachsen, sodass die Keller ein natürliches Dach haben. Bereits vor 1800 gab es im Radyweg Keller. Die heute ca. 90 existenten stammen aber größtenteils aus dem 20. Jahrhundert, nur noch sechs davon werden heute noch bewirtschaftet.

„O du edler Rebensaft du bist so Gut und Fein darum wünsche ich euch alle Jahre viele hundert Eimer Wein.“ (Einer der Sprüche, die du in der Radyweg findest.)

Rösselberg

Nicht vorstellbar, dass Poysdorf einmal am Meer lag … und doch zeugen versteinerte Meerestiere und zahlreiche Sandadern in den Kellerröhren am Rösselberg von dieser Vergangenheit. 66 heute nicht mehr bewirtschaftete Keller sowie ein Sortenweingarten, bei welchen man sich über 50 Rebsorten informieren kann, sind in der Kellergasse Rösselberg zu sehen.

„Z’erst kummt a Wegerl, dann kummt a Tür dann kummt a Kellerstiagn dann kumman wir.“

Essen und Schlafen in Poysdorf

Genießerhof Haimer

Ein heimeliger Winzerhof mit 40 Betten, Arkaden und einem schmackhaften, regionalen Frühstücksbuffet in zentraler Lage von Poysdorf. Ich habe mich sehr wohl gefühlt!

Abendessen gibt es im Genießerhof Haimer nicht, aber verhungern wirst du in Poysdorf nicht. Es gibt einige Heurige (zB der „Poysdorfer“, siehe unten), Gasthäuser und Restaurants. Bei mir am Programm stand noch ein Besuch im

Restaurant Neustifter

Inmitten von Weingärten gelegen mit großem Restaurant, gutem Essen und angeschlossenem Hotel.

  • Restaurant & Hotel Neustifter, Am Golfplatz 9, 2170 Poysdorf
  • Öffnungszeiten: MO – SA 09:00 – 21:30 Uhr sowie Sonn- und Feiertag 09:00 – 19:00 Uhr
  • Reservierung: +43/2552/20606
  • Mehr Informationen

Kellergassen-Radtour durch Poysdorf

Du möchtest auch die Umgebung von Poysdorf erkunden und dabei auf körperliche Bewegung nicht ganz verzichten? Dann schwinge dich aufs Rad und drehe eine Runde durch die Kellergassen. Du kannst auf eigene Faust die Gegend erkunden oder eine Radtour mit einem Guide buchen.

  • Radwerk-W4, Brünner Straße 28, 2170 Poysdorf
  • Öffnungszeiten: MO – SO 8:00 – 10:00 und 17:00 – 18:00 Uhr von Anfang April bis Ende Oktober
  • Reservierung: + 43/670/6020125, Office@radwerk-w4.at
  • Mehr Informationen

Die Schwarze Kellerkatze

Wenn du so durch die Kellergassen spazierst, wirst du immer wieder mal auf Katzenfiguren treffen. Die Katze war lange Zeit u.a. wegen seiner Reinlichkeit das Maskottchen der Weinbauern, denn auch bei der Weinerzeugung ist Sauberkeit gefragt. Außerdem fühlten sich die Katzen früher in den Presshäusern sehr wohl, weil es aufgrund der zahlreichen Mäuse in den Schüttkästen oft einen Festschmaus gab. Hielt eine Katze während der Weinlese auf einem Fass ihr Nickerchen, tat sie das meist auf dem Fass, welches während der Gärung am wärmsten war – ein Zeichen dafür, dass sich in diesem Fass der beste Wein befand. Als man aufhörte, Getreide zu lagern, zogen auch die Katzen aus den Presshäusern aus. Stattdessen stellte man symbolhaft geschnitzte Kellerkatzen auf das Fass mit dem jahrgangsbesten Wein. Seit die Weine sortenrein eingefüllt werden, gibt es mehrere Jahrgangssieger, weshalb der Brauch verschwand. Vor ein paar Jahren begann der Künstler Günter Stockinger, die Kellerkatze in seinen Skulpturen und sonstigen Kunstwerken zu verewigen, sodass du heute nicht nur zahlreichen Katzen begegnest sondern es in Hollabrunn auch einen eigenen Kellerkatzenweg gibt.

Und die Schwarze Katze? Sie brachte während der Franzosenkriege (Anfang 19. Jhdt.) den Weinbauern Glück. Die findigen Weinbauern haben auf ihre Fässer schwarze Katzen aufgestellt, weil die Franzosen glaubten, dass schwarze Katzen Unglück bringen und sich dadurch nicht trauten, die Weinfässer zu leeren.

EINKEHR BEI EINEM HEURIGEN

Zu einer Tour durch das Weinviertel gehört auch ein Besuch eines Heurigen. Ich durfte dieses Mal den Heurigen „Zum Poysdorfer“ probieren, mich dort im urigen Ambiente über eine schmackhafte Jausenplatte freuen und einen typischen Weinviertler DAC probieren.

  • Heuriger „Zum Poysdorfer“, Gstetten 23, 2170 Poysdorf
  • Öffnungszeiten: April – Oktober, DI – SO jeweils ab 16:00 Uhr
  • Reservierung: +43/664/9925819; +43/2552/2194

MUSEUMSDORF NIEDERSULZ

Über 80 Objekte, 30 Gärten und landwirtschaftliche Nutzflächen auf einer Fläche von ca. 11 ha warten auf dich im Museumsdorf Niedersulz. Ich durfte dieses Weinviertler Ausflugsziel bereits zweimal besuchen und war jedes Mal begeistert. Hier geht es zum Bericht über das Museumsdorf.

ANREISE INS WEINVIERTEL

Gerade von Wien aus liegt das Weinviertel fast ums Eck – perfekt, um einen Städtetrip mit einem Ausflug ins Grüne zu verbinden. Aber auch die Anreise aus dem Flugentennest Linz ist überraschend kurz (zB ca. 250 km bis Poysdorf) und mit dem Zug war es ebenfalls total einfach, ins Weinviertel zu kommen. Wenn du dir vor Ort viel anschauen möchtest, ist es aber am unkompliziertesten, wenn du mit dem eigenen Auto anreist.

Hast du Tipps für mich, welche Ausflugsziele im Weinviertel sich außerdem noch lohnen?

P.S. Mit mir im Weinviertel unterwegs waren Vicky und die Reiseblitze, die ebenfalls über unsere Tour geschrieben haben.

*) Ich erkundete das Weinviertel auf Einladung der Weinviertel Tourismus GmbH. Vielen lieben Dank! Meine Meinung bleibt aber davon wie immer unberührt.

**) Wenn du über diesen Werbelink bei booking.com eine Übernachtung im Genießerhof Haimer buchst, erhalte ich von booking.com eine kleine Provision. Für dich kostet es aber nicht mehr, als wenn du direkt bei booking.com buchst.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, darfst du ihn gerne teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.