Auf zum Naturpark Attersee-Traunsee!

[Werbung*] Mit einer Tiefe von 191 m ist der Traunsee der tiefste See Österreichs. Der Attersee hingegen ist mit einer Fläche von 46 km² der größte See im Salzkammergut. Beide sind beliebte Ausflugsziele – zu Recht. Jedoch lohnt es sich, auch das zwischen den beiden Seen liegende 77 km² große Landschaftsschutzgebiet „Naturpark Attersee-Traunsee“ zu erkunden.

Was sind Naturparks?

Unter Naturparks werden Kultur- und Naturlandschaften bezeichnet, welche eine naturnahe, nachhaltige Erholung und Wissensvermittlung über Natur und Kultur ermöglichen. Dabei sollen aber die Vielfalt, Einzigartigkeit und Schönheit des Gebietes gewahrt bleiben und bereits Vergessenes wiederbelebt werden. Ob Kindergarten, Schule oder Universität – der Naturpark gibt Anreize für zahlreiche Projekte. Aber auch BesucherInnen wie du und ich können den Naturpark erleben.

Der Naturpark Attersee-Traunsee

Der Naturpark Attersee-Traunsee wurde im Jahr 2012 gegründet, ist 7700 ha groß und umfasst die fünf Naturpark-Gemeinden Altmünster, Weyregg, Steinbach, Schörfling und Aurach. Im Naturpark Attersee-Traunsee stehen Mensch und Natur im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Einigspian und Z’såmwåchsn“ bietet der Naturpark zahlreiche Erlebnisführungen, Kurse und Themenwege an: „50 shades of green – Lustquellen in der Natur entdecken“ … und dabei erotisierende Pflanzen kennenlernen. „Heute machen wir blau“ … und dabei die Natur als Malereiutensil entdecken. Trommeln aus Schafhaut bauen, selber Schnaps produzieren, Zwerghöhlen bauen oder einer Schamanischen Wanderung beiwohnen – die Titeln klingen doch schon mal vielversprechend, oder? Mehr Informationen zum Park und allen Angeboten

Alles Zwetschke, oder was?

Auch „Alle Neune! … Rumkugeln im Zwetschkenreich“ ist eines der vielen Naturerlebnisse, die du im Naturpark Attersee-Traunsee buchen kannst. Dabei lernst du die Urpflaume (Echte Krieche) und ihre Verwandten kennen. Denn: Zwetschke ist nicht gleich Zwetschke. Zur Zwetschkenfamilie gehören zusätzlich zur Grande Dame der Zwetschken noch Ziparte, Rotzwetschke, Kirschpflaume, Roter Spiling, Punze, Zwispitz, Pemse und Bidling.

Die Urzwetschken sind die Stars im Naturpark Attersee-Traunsee. Manche von ihnen trifft man nur noch selten, aber im Naturpark Attersee-Traunsee fühlen sie sich wohl. Klar, dass man sie im Waldkammergut® entsprechend hofiert und ihnen nicht nur Erlebnisführungen sondern auch eine eigene Naturparkausstellung („Auf dem Laufsteg ins Zwetschkenreich®“) widmet. Apropos Zwetschke: der Naturpark hat sogar ein eigenes Zwetschken-Bier gebraut.

Am 15.09.2019 lädt der Naturpark Attersee-Traunsee zur Naturpark-Roas zum Zwetschkenfest auf der Kreuzing-Alm in Weyregg. Wer mag, kann an einer Sternwanderung durch die fünf Naturpark-Gemeinden teilnehmen.

Bodenlehrpfad Taferlklaussee – dem Boden auf der Spur

Wir treten tagtäglich den Boden mit unseren Füßen und das auch im übertragenen Sinne … wer achtet im Wald oder auch sonst genau auf den Boden und macht sich (außer im Biologieunterricht) Gedanken über seine Entstehung und Zusammensetzung? Rund um den 1,5 ha großen Taferlklaussee befinden sich zahlreiche informative Schautafeln, welche uns unter dem Motto „Bodenlehrpfad Taferlklaussee – Wir stehen drauf“ den Lebensraum Boden (wieder) ein Stückchen näher bringen. Zusätzlich zu den Schautafeln gibt es auch noch Audioguides, welche über die auf den Tafeln befindlichen QR-Codes abrufbar sind. Der Taferlklaussee ist im Übrigen ein Moorsee, der zunehmends verlandet. (Mehr Informationen zum Bodenlehrpfad)

Der Taferlklaussee selbst entstand um 1716, als der im Höllengebirge entspringende Aurachbach durch die Klausmauer aufgestaut wurde, um im Bedarfsfall durch das Öffnen der Mauer einen Wasserschwall erzeugen und so das Holz auf dem Wasserweg transportieren (= triften) zu können.

Wer mag, erreicht den See zu Fuß aus Altmünster am Traunsee oder aus Steinbach am Attersee (ca. 3,5 Std.). Man kann aber auch direkt beim Taferlklaussee parken und rund um den See spazieren (ca. 0,5 Std.). Vom See führen zudem Wanderwege u.a. zum Hochleckenhaus weg. In der kalten Jahreszeit lädt der Taferlklaussee zu Eislauf- und Eisstockaktivitäten. Jedes Jahr am 15. August lauschen zahlreiche Besucher beim „Echoblasen“ bei freiem Eintritt den Klängen verschiedener Bläsergruppen, die rund um den Taferlklaussee verteilt abwechselnd ihr Können zeigen.

Seit kurzem hat auch die direkt am See gelegene Jausenstation „Taferlklaus-Stube“ wieder geöffnet, die aber von mir noch nicht getestet wurde. Wer Hunger hat, kann ja mal vorbei schauen und mir gerne berichten. (Donnerstag – Sonntag, jeweils 10:00 – 20:00 Uhr; in den Wintermonaten ist geschlossen)

Viechtauer Heimathaus

„Viechtau und ihre Menschen“. Bei diesem Themenweg gibt es Einblicke in das ärmliche Leben der Menschen um 1900. Aufgrund des rauhen Klimas und des kargen Bodens war ein Ackerbau nicht möglich und auch die Viehhaltung reichte kaum zum Überleben, weshalb viele Viechtauer zusätzlich als Holzknechte arbeiteten und sich mit der Anfertigung von Holz-Gegenständen aller Art um ein zusätzliches Einkommen bemühten. Im Viechtauer Heimathaus „Rabenwies“ kannst du ein originales Wohnhaus (um 1900) besuchen und dort zahlreiche Utensilien aus der damaligen Zeit entdecken sowie Schnitzereien und handgefertigtes Holzspielzeug bestaunen.

  • Viechtauer Heimathaus, Kapellenweg 5, 4814 Neukirchen bei Altmünster
  • Öffnungszeiten: Juni – Oktober: Donnerstag und Samstag, jeweils von 14:00 bis 16:30 Uhr. Darüber hinaus nach telefonischer Vereinbarung.
  • Die Stube kann auch für Feiern bis max. 20 Personen gebucht werden.
  • Eintritt: Erwachsene € 4,–; Kinder € 3,–
  • Mehr Informationen

Naturerlebnisweg Gmundnerberg

Wohin man am Traunsee auch schaut, man blickt immer in Richtung eines Berges. Einer davon ist der bei Altmünster gelegene Gmundnerberg. Für alle Wanderlustigen bietet sich der 6 km lange Naturerlebnisweg Gmundnerberg (Rundwanderweg mit 11 interaktiven Erlebnisstationen zum Thema „Gehen“) an (600 – 820 m Seehöhe). Teilstrecken sind möglich. Mehr Informationen

Für alle anderen: das Restaurant Gmundnerberg Haus ist auch mit dem Auto erreichbar ;-) Dort erwartet euch nicht nur schmackhaftes Essen sondern (bei Schönwetter) auch ein imposanter Panoramablick auf den Traunsee. Auf dem Gmundnerberg befinden sich einige Streuobstwiesen, wo u.a. die Zwetschken für die vom Naturpark Attersee-Traunsee hergestellten Zwetschken-Produkte herkommen.

  • Gmundnerberg Haus, Gmundnerberg 86, 4816 Altmünster, +43/761287604
  • Montag + Dienstag Ruhetag
  • Mehr Informationen

*) Ich durfte die Institution „Naturpark Attersee-Traunsee“ im Rahmen einer Bloggerreise kennenlernen und habe damals auf Einladung u.a. das Viechtauer Heimathaus besucht, den Taferlklaussee umrundet und vorzüglich im Gmundnerberghaus geschmaust. Vielen Dank dabei v.a. dem Naturpark Attersee-Traunsee sowie dem Tourismusverband Traunsee-Almtal! Zwischenzeitlich habe ich privat dem Echoblasen am Taferlklaussee beigewohnt, das Gmundnerberghaus bei Sonnenschein besucht und bin generell v.a. eine Traunsee-Stammbesucherin. Also, mir gefällt es dort (auch wenn ich nicht eingeladen werde :-)).

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, darfst du ihn gerne teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.