Velika Planina – Besuch bei den einzigartigen Hirtenhütten

[Werbung]* Mit der ganzjährig geöffneten Pendelseilbahn geht es rauf auf 1.419 m Seehöhe, oben erwartet uns nicht nur der erste Schnee des Jahres sondern auch ein Panoramablick auf die umliegende Berglandschaft der Steiner Alpen – Willkommen auf Velika Planina!

Mit einer Fläche von 557 ha ist das auf 1.500 bis 1.600 Meter gelegene Velika planina das größte Weideplateau Sloweniens (557 Hektar). Es zählt wie Mala planina, Gojška planina sowie die Berge Dol und Konjščica zu den Steiner Alpen (Kamnik-Safinja).

Von der Bergstation der Seilbahn bringt ein Sessellift die Besucher auf 1.666 m gelegenen Gipfel des Gradišče.

Mich aber führt ein kurzer, aber steiler Fußmarsch am Gasthaus Zeleni rob vorbei zum

Hirtendorf Velika Planina

mit seinen mit kleinen Fichten- oder Lärchenholzschindeln (šinkel) bedeckten Hirtenhütten (“ Preskarjeva Bajta“). Die Hütten vor dem I. Weltkrieg hatten ursprünglich alle einen ovalen Grundriss; beim Wiederaufbau nach dem Krieg erhielten manche auch eine rechteckige Form. Aufgrund von historischen Funden wird vermutet, dass die Almen bereits Anfang des 16. Jhdts. bewirtschaftet wurden. Laut dem Franziskanischen Landkataster soll es im Jahr 1826 auf Velika Planina 63 Hütten gegeben haben.

Im späten Mittelalter lebten fast nur Pferde auf dem Hochplateau, weshalb Velika Planina ursprünglich Konjska planina genannt wurde. Die nahe gelegene Stadt Kamnik galt damals als Drehscheibe für Handel und Transport und dafür waren die Pferde besonders geeignet. Später verlegte man sich mehr auf die Viehzucht. So wurden beispielsweise im Jahr 1875 aus den fast zwanzig Talsiedlungen 160 Kühe, 400 Ochsen und 100 Schweine nach Velika Planina gebracht Heute werden zwischen 500 und 800 Stück Weidevieh auf die Alm getrieben, u.a. 400 – 500 Kühe, deren Milch von den Hirten u.a. für die Herstellung des typischen Trnič – Käse verwendet wird, welcher für den Eigenbedarf aber auch zum Verkauf auf der Alm produziert wird. Der Trnič – Käse wird übrigens auch Liebeskäse genannt, weil seine Form an die weibliche Brust erinnert und ihn die Hirten beim Almabtrieb ihren Liebsten im Doppelpack schenkten. Ein Käse als Symbol der Liebe und der Zuneigung – was es nicht alles gibt :-)

Der Almauftrieb erfolgte ausgehend von Stahovica immer am 9. Juni (Tag des Hl. Primus und Felician). Hirte wurde, wer im Tal für die landwirtschaftlichen Arbeiten am wenigsten taugte. Bepackt mit einem Korb, welcher die wichtigsten Dinge wie Essen, Kleidung und Geschirr enthielt, machten sich die Hirten mit ihren mit Blumen verzierten Hüten mit ihrem Vieh auf zur Alm. Das Aufenthalt auf Velika Planina wurde mit dem Almabtrieb am 8. September (Maria Geburt) wieder beendet. Heute greift man auf die moderne Technik zurück und bringt die Tiere mit Sattelschleppern möglichst nahe zur Alm. Beim Beginn und Ende der Zeit auf der Alm orientiert man sich mittlerweile am Wetter.

Maria-Schnee-Kapelle

Zum Leben der Hirten gehört(e) am sonntäglichen Ruhetag ein Besuch der Hl. Messe dazu. Im Hirtendorf wurde 1939 die Kapelle „Unserer lieben Frau im Schnee“ (Marije Snežne) gebaut, wobei sich Architekt Jože Plečnik bei der Gestaltung an den Hirtenhütten orientierte. Gegen Ende des II. Weltkrieges brannten deutsche Soldaten das Hirtendorf mit mehr als 100 Hütten und der Kapelle nieder. Erst vier Jahrzehnte später erfolgte der Wiederaufbau. Die neue Kapelle wurde von Vlasto Kopač geplant und im August 1988 eingesegnet.  Während der Hirtensaison (Mitte Juni bis Mitte September) wird in der Kapelle immer am Sonntag um 14:00 Uhr eine Heilige Messe zelebriert. Außerdem wird auch zu Weihnachten (24.12. Mitternachtsmette), am 5.8., und zu Mariä Himmelfahrt (15.8.) ein Gottesdienst abgehalten.

Preskar Museum

In einer der Hütten, der Preskar-Hütte, befindet sich ein während der Hirtensaison geöffnetes Museum (Preskarjev muzej), welches Einblicke in das Leben der Hirten im 19. Jahrhundert bietet. Die Hütte wurde nach dem Krieg von Andrej Preskar mit alten Bautechniken wieder aufgebaut und 2005 als Kulturdenkmal geschützt. Sie ist das letzte und einzige Beispiel für eine ovale Hütte in Slowenien: In der Mitte der einstöckigen, fensterlosen Hütte befand sich die Küche, rund um die Küche waren Nischen für die Kühe. Der Hirte schlief über der Küche. Toilette oder Sitzgelegenheit gab es nicht.

Essen auf Velika Planina: Gasthaus Zeleni rob und der Štruklj

Bei meinem Besuch auf Velika Planina hat das Museum geschlossen, weshalb ich zurück gehe und mich im Gasthaus Zeleni rob bei einer Tasse Tee und einem selbstgemachten „Štruklj“ wieder aufwärme. Das slowenische Nationalgericht „Štruklj“ ist eine Art gekochter Topfenstrudel (Quarkstrudel) und war so gut, dass ich noch locker einen zweiten vertragen hätte – also unbedingt probieren, wenn du Velika Planina besuchst.

Gasthaus Zeleni rob: Mo – Do 09:00 – 16:00 Uhr, Fr – So 09:00 – 17:00 Uhr
Informationen und Reservierung: Telefon: + 386 1 832 72 58, info@velikaplanina.si

Gleich neben der Bergstation gibt es noch ein Bistro, welches ebenfalls Essen und Getränke anbietet.

Wer im Sommer Velika Planina besucht, kann den Hirten einen Besuch abstatten und dort auch Kostproben (zB vom typischen Trnič) erstehen oder das typische Hirtenmahl (Buchweizensterz und Saure Milch) probieren.

Anreise nach Velika Planina

Im Sommer Wandern, Mountainbiken oder eine Höhle (Vetrnica and Dovja Griča Caves) besichtigen, im Winter Schifahren, Schneeschuhwandern oder Rodeln – die Hochalm Velika Planina bietet für Outdoorfans ganzjährig Programm.

Übernachten auf Velika Planina

Die Hütten im Hirtendorf können nicht angemietet werden, aber ein paar der Almhütten („Bajtarstvo“), welche sich auf dem Weg von der Bergstation zum Hirtendorf befinden. Diese sind auch mit modernen Annehmlichkeiten wie Strom und fließendem Wasser ausgestattet.

Buchungen: +386 1 832 72 58, booking@velikaplanina.si

Hier kannst du ebenfalls Hütten buchen

Aktivitäten in der Nähe von Velika Planina

  • Wer einmal in einer Hirtenhütte im Tal übernachten möchte, kann dies im Slovenia Eco Resort** in Stahovica tun. (Entfernung: ca. 12 Fahrminuten)
  • Die Stadt Kamnik besuchen. (Entfernung: ca. 16 Fahrminuten)

*) Mein Besuch auf Velika Planina erfolgte auf Einladung von Best Press Story. Vielen Dank dafür! Meine Meinung bleibt aber davon unberührt.

**) Wenn du über diesen Link bei booking.com eine Übernachtung im Slovenia Eco Resort buchst, erhalte ich von booking.com eine kleine Provision. Für dich kostet es aber nicht mehr, als wenn du direkt bei booking.com buchst.

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, darfst du ihn gerne teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.