FlugenteAmBerg: Ausflug nach Malta zur Leonhardhütte (Almcamp 2018)

Auf nach Malta

„Was machst du am Wochenende?“ „Ich fahr‘ nach Malta.“ „Nach Malta? Über das Wochenende?? Fahren???“ „Ja, mit dem Auto bin ich in gut 3 Stunden dort.“ Ich konnte meinem Gegenüber förmlich ansehen, wie die Fragezeichen immer mehr wurden. Die Verwirrung war groß, wenn ich von meinen Wochenendplänen berichtete. Aber das Rätsel war schnell gelöst. Malta ist eine kleine Gemeinde mit knapp 2.000 EinwohnerInnen im Bezirk Spittal an der Drau in Kärnten, die zum Teil zum Nationalpark Hohe Tauern gehört. Die Gemeinde umfasst 16 Ortschaften, eine davon ist „Maltaberg“ mit 70 EinwohnerInnen, Vierbeiner nicht mitgerechnet. „Und was machst du dort?“ „Hoffentlich viel Spaß haben beim Almcamp 2018 auf der Leonhardhütte am Maltaberg.“

Genuss pur auf der Leonhardhütte am Maltaberg

Eine Einwohnerin von Maltaberg durfte ich persönlich kennenlernen. Maria Gritzner, die Hüttenwirtin vom ‚Almgasthof Leonhardhütte am Maltaberg‘. Mehrfach kam ich in den Genuss ihrer schmackhaften Hüttengerichte, charmant serviert von Dèsirèe und André. Auf der Leonhardhütte gibt es Kaiserschmarrn OHNE Rosinen. Die Flugente hasst Rosinen, das konnte ja nur ein perfektes Wochenende werden ;-) Leider habe ich nur selten die ganze Portion geschafft. Ein Verdauungsschnapserl und/oder Whisky-Gläschen danach durfte selbstverständlich nicht fehlen! Auf der Alm, da gibt’s schließlich koa Sünd. Ich hätte stattdessen natürlich auch eine Runde Wandern gehen können … zum Faschaunertörl zum Beispiel, oder zum Stubeck. Das nächste Mal dann. Dieses Mal war ich nicht (nur) zu meinem Vergnügen auf der Alm. Wobei, eigentlich schon. Denn bereits seit Tagen freute ich mich auf das Zusammentreffen mit den anderen TeilnehmerInnen des von Achim und Monika Meurer organisierten Almcamps 2018.

Almcamp 2018 reloaded – auf der leonhardhütte am maltaberg

Was versteht man unter „professionell“? Verträgt sich Reisen mit Nachhaltigkeit? Wann wirkt ein Video besser als ein Foto? Wie sieht die Zukunft der Fotografie aus? Was ist „Qualität“? Influencer – brauchen wir das oder kann das weg? Wie werden wir zum Almcamp 2030 anreisen? Was kann die Virtual Reality Brille? Welche Tools wurden bereits zu Grabe getragen – gibt es würdige Nachfolger? Die Themen waren breit gefächert, es wurde heiß diskutiert, aber auch viel gelacht. Gemeinsam mit 10 anderen total lieben Barcamp-Begeisterten verbrachte ich ein tolles Almcamp 2018 auf der Leonhardhütte.

Selbst der Wettergott war begeistert – strahlender Sonnenschein begleitete uns über das gesamte Wochenende, einzig in der zweiten Nacht ließ er es ordentlich krachen und Hüttenhund Tommy im Donner-Takt aufjaulen. Schalldämmung gibt es auf der Leonhardhütte nicht, es knarzt und kracht, jeder Schritt und jeder Donner gehen direkt ins Ohr.

Nicht nur die Tiere fühlen sich wohl … bei der Leonhardhardhütte am Maltaberg

Am nächsten Morgen war der Himmel wieder klar, die ersten Sonnenstrahlen zeigten sich bereits. Während über dem Tal noch kleine Nebelschwaden hingen, genoss ich die frische Almluft und das traumhafte Panorama vom Balkon. Was für eine Aussicht!

Die Schafe grasten bereits die Wiese ab, die Pferde galoppierten über die Wiese, die Schweinderl kämpften wieder einmal um das knackigste Salatblatt und Hund Tommy zog eine seiner zahlreichen Kuschelrunden. Einzig das wenige Tage alte Minishetty ist wie immer sooooo müüüüde. So wie wir. Uns steckten schon die kurzen Nächte dank Gewitter, knarzenden Böden und hellhörigen Wänden in den Knochen.

Warum sollen wir ein Content Stratege werden und was ist ein Knowledge Graph? Auch am dritten Tag wurde gefachsimpelt und gewortwitzelt, was das Zeug hielt. Die Zeit flog nur so dahin und plötzlich hieß es Abschied nehmen vom Almcamp 2018 und somit auch von der Leonhardhütte im Maltatal. Wie formulierte es Freddy Schütz so schön: „Es war das höchste (1.600 m), kleinste (11 Teilnehmer), aktivste (jeder Teilnehmer hielt eine Session), analogste (fast alle Session fanden draußen und ohne technische Hilfsmittel statt), gemütlichste (geschlafen wurde direkt auf der Hütte im 6-er Lager) und tierreichste (Hunde, Schweine, Ponys, Pferde, Kühe, Ziegen, Kuchucke) Barcamp, an dem ich je teilnehmen durfte“. Dem kann die Flugente nur zustimmen und nichts mehr hinzufügen .. oder doch, die Schafe fehlen :-)

Du willst auch zur Leonhardhütte am Maltaberg?

Die Leonhardhütte hatte im Übrigen nicht nur für uns Almcamper eine offene Tür. Zahlreiche Wanderer kehrten auf eine Rast ein und ließen sich Kaiserschmarrn, G’röstl und Co. schmecken. Ganzjährig geöffnet, lädt die Leonhardhütte Alt und Jung ein, sich aufzuwärmen, auszurasten oder neue Energie anzufuttern. Die Hütte verfügt über Doppelzimmer und ein Schlaflager. Wer mit einer größeren Gruppe unterwegs ist, kann auch ein paar der umliegenden Hütten mieten. Insider berichteten, dass manche davon etwas rustikaler eingerichtet sind und das Badezimmer aus einem Holztrog und einem Plumpsklo im Freien besteht. But, who cares? Wir sind auf der Alm, da gehört das genau so dazu wie Almdudler, Gernmknödel und eine gebirgswasserkalte Morgendusche.

Mit einem Kinderspielplatz und den zahlreichen vierbeinigen Bewohnern ist die Leonhardhütte wohl auch für die Kleinsten unter uns ein schönes Ausflugsziel.

Die Hütte ist im Übrigen über eine voll asphaltierte Panoramastraße erreichbar. Nur entgegenkommen sollte eher keiner. Die Straße ist eng und für autobahnverwöhnte städtische Flugenten eine echte Herausforderung. Hach, ich hätte doch raufwandern sollen … Gott sei Dank gibt es ab und zu kleine Ausweichstellen. So hat die Flugente bei der Auf- und Abfahrt keine Federn gelassen und im Übrigen auch keine auf der Straße spazierenden Schafe und Malteser-Hunde überfahren.

Mehr Informationen zum Almgasthof Leonhardhütte

Du willst wissen, was die anderen TeilnehmerInnen so zum Almcamp 2018 reloaded sagen, dann schau vorbei beim Horst von Austria Insiderinfo  und bei den Meurers.

Du hast das Almcamp verpasst, wolltest aber immer schon zu einem Barcamp? Vielleicht ist ja das Castlecamp etwas für dich, worüber ich schon einmal berichtet habe.

In Kürze geht es für mich übrigens wieder nach Malta – dieses Mal allerdings nehme ich den Flieger :-) Der Sommerurlaub entführt mich auf die Inseln Malta und Gozo. Wenn ihr Tipps für mich habt, freue ich mich immer über Kommentare!

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, darfst du ihn gerne teilen

One thought on “FlugenteAmBerg: Ausflug nach Malta zur Leonhardhütte (Almcamp 2018)

  1. Pingback: Das Almcamp auf dem Maltaberg ist Geschichte - Austria Insiderinfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.