Malediven 2014 – paradiesische Träume werden wahr, Teil I

Kuredu Resort & Spa, Lhaviyani Atoll

Kuredu Resort & Spa

Nach einem Aufenthalt auf Chaaya Island Dhonveli im Jahr 2009 standen im November 2014 die Malediven zum 2. Mal auf meinem Urlaubsprogramm. Von München aus ging die Reise über Abu Dhabi nach Malé. Ethihad Airways kann ich übrigens sehr empfehlen: tolles Service, viel Beinfreiheit (nicht, dass ich das bei meiner Größe unbedingt brauchen würde) und ein angenehmer Flug. Einzig beim Heimflug habe ich ziemlich gefroren – ob sie uns damit schon an die heimatlichen Herbst-Temperaturen akklimatisieren wollten??

Nach insgesamt 10 Stunden Flugzeit landeten wir sicher auf der Flughafeninsel Hulhule Island .. und ich war bitter enttäuscht: das Wetter machte dort weiter, wo es vor fünf Jahren aufgehört hatte 😦

Bevor das hier aber in einen Smalltalk über das Wetter ausartet, gibt es erst mal ein paar Tipps und (nicht immer ganz ernst zu nehmende) Facts über die Malediven und das Kuredu Resort:

Wasserflieger reagieren allergisch auf zu viel Wasser von oben und bleiben dann standhaft am Boden (okay, doch wieder über das Wetter geredet *tschuldige*). Aber da half alles Raunzen nicht … nach einem planlosen Herumstehen am Flughafen folgte eine Zwangs-Einquartierung in einem Hotel in der Hauptstadt Malé mit übel riechenden Zimmern – Gott sei Dank nur für eine Nacht. Wem das auch so passiert: macht aus der Not eine Tugend und seht euch in Malé um. Okay, Malé ist mit 5,8 km2 die kleinste Hauptstadt der Welt und daher schnell erkundet – nona, bei 5,8 km2 😉 Sie lohnt sich aber trotzdem, weil sie abseits der Touristeninseln einen kleinen Einblick in den maledivischen Alltag ermöglicht. Insbesondere ein Besuch der Freitagsmoschee (außerhalb der Gebetszeiten – barfuß und entsprechend eingekleidet – möglich) ist beeindruckend und auch auf dem Fisch- sowie Obst- und Gemüsemarkt lernt man etwas das Leben der Einheimischen kennen.

Die Malediver reden übrigens durchwegs perfektes Englisch – neben dem Linksverkehr und dem Parlament ein Überbleibsel aus der Zeit als britische Kolonie. Heute sind die Malediven eine eigenständige Republik. Der Islam ist die Religion auf den Malediven und so gibt es auf Malé und den Einheimischen-Inseln kein Schweinefleisch und keinen Alkohol zu kaufen – beides darf auch nicht eingeführt werden. Also Achtung beim Packen: statt dem Verdauungsschnapserl besser eine Packung Imodium mitnehmen 😉

Wenn die Wasserflieger aber dann mal starten, dann unbedingt einen Fensterplatz sichern und den Ausblick über die Inseln genießen – also, ich hätte meine Auswandererinsel schon gefunden 😉

Maldivische Mosquitos lieben österreichisches Blut und können gar nicht genug davon bekommen – Nobite oder der im Resort erhältliche Insektenspray können diese kleinen Vampire nicht von ihrem Vorhaben abhalten. Nehmt alle verfügbaren Insektenabwehrmittel mit – ihr werdet sie brauchen. Ach ja, vielleicht kann mir jemand sagen, ob man mit Insektenstecker im Kampf gegen die Mosquitos erfolgreicher ist …

Wer schon immer mal einen Blick hinter die Kulissen eines maledivischen Hotel-Resorts werfen und wissen wollte, wie so eine Insel zu Strom, Trinkwasser und Benzin kommt: auf Kuredu Island gibt es die Möglichkeit dazu. Leider waren die Touren schon ausgebucht, aber dank eines sehr netten Island-Host-Teams durften wir dann doch etwas ins „Team Village“ hineinschnuppern. Dort leben und arbeiten fast 800 MitarbeiterInnen aus 14 Nationen – das „Team Village“ ist quasi die Basis des ganzen Kuredu-Universums! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für das Organisieren der Besichtigung an Charles und Mohamed!

Lust auf mehr Infos von den Malediven? Dann schaut einfach morgen wieder auf dem Blog vorbei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s